Homepage durchsuchen:


 

Newsletter bestellen:
TuSpo-Newsletter bestellen

 

Aktuelles aus dem TuSpo:
Aktuelles aus dem TuSpo

Basketball : Hitchcock in Rahden

 TuSpo gewinnt Krimi gegen Gütersloh nach Verlängerung

 

Alfred Hitchcock hätte seine Freude an diesem Spiel gehabt, weil es spannender nicht sein konnte : Das Aufeinandertreffen zweier gleichstarker Mannschaften in der Basketball-Bezirksliga zwischen dem TuSpo Rahden und dem TV Gütersloh 2.


Nach dem verkorksten Auftritt vor zwei Wochen in Borgholzhausen wollte sich der TuSpo vor heimischer Kulisse ganz anders präsentieren und das ist ihm auch gelungen.


Schon im Hinspiel, das der TuSpo knapp mit sechs Punkten gewann, schenkten sich beide Mannschaften nichts. Warum sollte es im Rückspiel anders sein ?


Während der gesamten Partie konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Es war ein 45-minütiges Match auf Augenhöhe mit ständigen Führungswechseln.


Rahden profitierte im ersten Abschnitt von seinem besseren Start, als es schon nach zwei Minuten 6:0 stand. Diesen Vorsprung ließen sich die Auestädter bis zum Viertelende nicht mehr nehmen und gewannen dieses 17:12.

Im zweiten Durchgang (18:23) kamen die Gäste aus Gütersloh besser ins Spiel und holten Punkt für Punkt auf, da sie drei Hünen im Team hatten, die nur sehr schwer zu verteidigen waren. Der Pausenstand von 35:35 war ein eindeutiger Hinweis darauf, was noch folgen sollte.

Beide Mannschaften agierten im dritten Viertel (12:14) weiter hochkonzentriert. Mitte diesen Abschnittes erspielte sich Gütersloh einen leichten Vorteil, den der TuSpo zum Ende hin aber wieder fast egalisierte.

So ging Rahden mit zwei Punkten Rückstand in die letzten zehn Minuten. Wie so oft in dieser Saison war dieser Abschnitt (20:18) an Dramatik nicht zu überbieten. Wenige Sekunden vor Spielende wurden den Gästen beim Spielstand von 67:66 für Rahden zwei Freiwürfe zugesprochen, von denen aber nur ein Freiwurf den Weg zum 67:67 durch die Reuse fand. Das bedeutete fünf Minuten Verlängerung.


Trainer Tim Gresbrand gab seiner Mannschaft noch einmal letzte Instruktionen mit auf die entscheidende Phase des Spieles. Sowohl Rahden als auch Gütersloh zeigten in der Overtime Nerven an der Freiwurflinie und verschenkten somit wertvolle Punkte.

Ein ganz wichtiger Dreier von Mark Alapatt und ein Freiwurf von Florian Martlage brachten letztendlich unter großem Jubel auf der TuSpo-Bank die Erlösung zum 77:74-Sieg für Rahden.


Sicher hatte der TuSpo durch den verworfenen Gütersloher Freiwurf das Glück auf seiner Seite. Doch wie heißt es so schön ? „Das Glück ist mit dem Tüchtigen“ und das bezieht sich bislang auf die gesamte Saison, in der der TuSpo nach wie vor auf einem hervorragenden fünften Platz steht.

 

Ohne einen Spieler explizit hervorheben zu wollen, muss dennoch TuSpo-Urgestein Moritz Brinkhoff erwähnt werden, der als derzeit einziger Aufbauspieler 45 Minuten durchspielen musste und sich gegen Ende einige Wadenkrämpfe einhandelte. Zudem wurde er mit 20 Punkten Topscorer des Tages.

 

Es spielten und punkteten : Mark Alapatt (12/2 Dreier), Jason Bechstedt, Alexander Bocksberger, Moritz Brinkhoff (20), Kai Fröse (8), Niklas Gräber, Julian Gülker (14), Florian Martlage (9), Lothar Müller (2), Loris Rempe (8/1 Dreier), Felix Schäkel (4), Marcel Schreiner.

 




Dieser Newsbeitrag wurde am 11:49:00 11.03.2019 Uhr von Eilert Gresbrand geschrieben.