Willkommen beim TuSpo 09 Rahden e.V.

FDC - FreestyleDance-Club



-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Rahden ehrt die besten Sportler - TuSpo-Basketballer Tim Gresbrand ist "Sportler des Jahres"

 

Basketball ist sein Leben: Über den Titel "Sportler des Jahres" darf sich Tim-Michael Gresbrand freuen.
Mit ihm strahlen Bürgermeister Bert Honsel und die Stadtsportverbandsvorsitzende Tina Koehler.

Stadt Rahden ehrt ihre besten Sportler

mit attraktivem Rahmenprogramm in der Aula des Gymnasiums

Rahden. Sie haben Siege, Medaillen, Titel und Platzierungen erreicht. Jetzt feierte die Stadt Rahden ihre erfolgreichen Sportler. In einer gewohnt launigen Veranstaltung ehrten die Stadtsportverbandsvorsitzende Tina Koehler und ihr Team insgesamt 250 Sportler aus zwölf Sportarten und verliehen 120 Sportabzeichen. Ein attraktives Rahmenprogramm und ein gut aufgelegter Moderator Jens Kütenbrink sorgten für zwei unterhaltsame Stunden bei der Sportlerehrung von Stadtsportverband, Stadt Rahden und Stadtsparkasse in der Aula des Gymnasiums.

"Sportlicher Erfolg ist hart erarbeitet. Talent ist nur die Grundvoraussetzung, hinzukommen Ausdauer und Zielstrebigkeit, emsiges Trainieren und Selbstdisziplin", hob Bürgermeister Bert Honsel hervor. Ohne Spaß ließe sich niemand für ein Hobby gewinnen und ohne Spaß ließen sich auch keine großen Erfolge erringen. Auch das solle die Sportlerehrung zum Ausdruck bringen.

"Unsere Vereine leisten hervorragende Jugendarbeit und hier in Rahden sind richtig gute Jungs unterwegs, die eine Erfolgsgeschichte nach der anderen schreiben", betonte Karl-Heinz Eikenhorst, Kreisvorsitzender des Fußball- und Leichtathletikverbandes. Zu Mannschaft des Jahres kürte er die E-Jugend-Fußballer des TuSpo Rahden. Mit 16 Siegen aus 16 Spielen und einem Torverhältnis von 205:20 holte die Mannschaft um die Trainer Maic Menz und Christopher Davies den Kreismeistertitel. Mit zehn Siegen aus zehn Spielen wurden sie Hallenkreismeister. Die Mannschaft ist Ostwestfalencup-Sieger und feierte bei überregionalen Turnieren zahlreiche Erfolge gegen den Nachwuchs namhafter Bundesligisten.

Mannschaft des Jahres: Die E-Jugend-Fußballer des TuSpo Rahden heimsen einen Erfolg nach dem anderen ein. Dazu gratulieren Karl-Heinz Eikenhorst (r.) und Tina Koehler.

Über die Auszeichnung "Sportler des Jahres" freute sich Tim-Michael Gresbrand vom TuSpo Rahden. Die Liebe zum Basketball hat er schon als Fünfjähriger entdeckt, als er mit seinem Vater immer freitags zum Training in die Rahdener Gymnasiumhalle ging. "Wenn ich groß bin, will ich das auch spielen", so sein damaliger Ausspruch. "Und er wurde groß", stellte Bert Honsel mit Blick auf den jungen Sportler fest, der ihn um einige Zentimeter überragt.

Schon sehr schnell kristallisierte sich heraus, wo Tim-Michael Gresbrands Qualitäten lagen. Bälle aus der Distanz bereiteten ihm die meiste Freude. Schon als 14-Jähriger war er der Spieler mit den meisten Dreipunktwürfen in der Liga.

Im ersten U18-Jahr wurde er bester Freiwurfschütze der Kreisliga Ostwestfalen. In der Saison 2015/16 schaffte er es, in der Herren-Kreisliga mit 84 Treffern einen neuen Dreier-Kreisrekord aufzustellen.

 

Junges Ehrenamt

 

 

Drei junge Ballsportler stellten der Präsident des Kreissportbundes Minden-Lübbecke, Jens Große, und Philipp Koehler, Sportwart des Stadtsportverband und Vorsitzender der Kreis-Sportjugend, in der Kategorie „Junges Ehrenamt" heraus.



Christopher Lubahn (Union Varl) ist Fußballer. Mark Alapatt und Justin Hohmeier vom TuSpo Rahden machen sich stark für den Basketballsport. Die drei 19-jährigen Sportler sind seit 2015 auch ehrenamtlich in ihren Vereinen aktiv.

„Es ist jetzt das vierte Jahr, dass wir das junge Ehrenamt auszeichnen und wir tun das gerne", erklärte Jens Große und unterstrich damit die Bedeutung schon junge Menschen an Aufgaben im Verein heranzuführen.

"Der DLRG Rahden ist Friederike Michl und Friederike Michl ist der DLRG", erklärte Markus Oesterley von der Stadtsparkasse Rahden. Deshalb freute er sich die Rahdenerin mit dem Titel "Ehrenamt des Jahres" auszuzeichnen. Seit fast 50 Jahren engagiere sie sich für den Sport. Friederike Michl zählt zu den Gründungsmitgliedern der DLRG Ortsgruppe. Von 1969 bis 1973 war sie Jugendwartin. Nach dem Studium kehrte sie zurück als Übungsleiterin. Unvergessen sei ihr Engagement bei der Organisation der legendären Sockenfeten im Hallenbad, erinnerte Oesterley. Seit 1992 ist die Rahdenerin im Vorstand tätig und seit 2007 die erste Vorsitzende. Daneben ist sie nach wie vor als Übungsleiterin aktiv. Das Hallen- und Freibad sei ihre zweite Heimat. "Für mich steht außer Frage, dass eine Gesellschaft mit Ehrenamt eine deutlich bessere Gesellschaft ist", bekräftigte Markus Oesterley.

Wie vielfältig Sport sein kann, zeigten mit ihren Auftritten die Tanzgruppe des TuS Eintracht Tonnenheide, die Formation "Drums Alive" von Union Varl sowie die Gruppe "Turnen und Akrobatik", ein Gemeinschaftsprojekt verschiedener Rahdener Sportvereine. Musikalisch rundete die Veranstaltung die Rockband des Gymnasiums Rahden ab.

Danke für die Textvorlage an Sonja Rohlfing von der Neuen Westfälischen
Fotos von Eilert Gresbrand


cb 16-2-2017