Homepage durchsuchen:


 

Newsletter bestellen:
TuSpo-Newsletter bestellen

 

Aktuelles aus dem TuSpo:
Aktuelles aus dem TuSpo

Basketball : TuSpo feiert Erfolg in Stukenbrock

 Starke Leistung beim 65 : 59-Auswärtssieg

 

Stukenbrock Wombats gegen TuSpo Rahden im Januar 2018, da war doch was ?! In einigen Rahdener Köpfen wird es beim erneuten Aufeinandertreffen, nun in der nächst höheren Liga, noch präsent gewesen sein : Die bittere Niederlage in der Verlängerung und der damit verbundene Verlust der Kreismeisterschaft.

Die Vorzeichen an selbiger Wirkungsstätte waren jetzt nach einem Jahr völlig anders : Der TuSpo steht auf einem nicht erwarteten Mittelfeldplatz, während sich Stukenbrock in dieser Saison schwer tut und mit dem neunten Rang einen Tabellenplatz im unteren Bereich der Bezirksliga einnimmt.

Gerade wegen dieser Vorgeschichte wurde es dann auch wieder ein Basketballspiel mit einer hohen Intensität und nichts für schwache Nerven.

 

Beide Mannschaften kamen gut in die Partie. Einen recht ausgeglichenen ersten Abschnitt entschied Stukenbrocks bester Mann Philipp Snelting mit einem Dreier zur 17:12-Viertelführung.

Im zweiten Durchgang erhöhte der TuSpo den Druck und ging in der 12. Spielminute erstmals mit 20:19 in Führung. Die Wombats bissen sich anschließend an der gut aufgestellten Rahdener Verteidigung die Zähne aus und ihnen gelang ganze fünf Minuten nur ein Korb, während der TuSpo einen 10:2-Lauf hinlegte.

Die Pausenführung von 32:25 war daher hochverdient.


Im dritten Sektor (16:22) sah zunächst alles nach einem klaren Absetzen aus Rahdener Sicht aus, indem die Auestädter auf elf Punkte davon zogen. In dieser Phase versäumte es der TuSpo, einen weitaus höheren Vorsprung herauszuholen, da einige leichte Korbleger nicht verwertet wurden. Im Anschluss hatte der TuSpo ganze sieben Minuten seine Schwächephase und Stukenbrock beanspruchte nun für sich einen 20:2-Lauf zum 45:40. Ständige Führungswechsel diktierten dieses Viertel, denn Rahden kämpfte sich gegen Ende wieder heran und ging mit 48:47 in die letzten zehn Minuten.


Dramatik pur dann im letzten Abschnitt (17:12) : Stukenbrock führte 1:47 min. vor Schluss mit vier Punkten. Zeit für Trainer Tim Gresbrand, eine Auszeit zu nehmen, um neue Kräfte zu mobilisieren und das Set Play noch einmal durchzugehen.

Kai Fröse und Florian Martlage glichen 55 Sek. vor Spielende zum 59:59 aus. 19 Sek. vor Ende fasste sich Kai Fröse ein Herz und verwandelte einen ganz wichtigen Dreier zur 62:59-Führung. Nach einer Stukenbrocker Auszeit zappelte ein Dreierversuch von Wombats-Spieler Philip Snelting am Rahdener Korb, fiel aber nicht durch die Reuse.

6 Sek. verblieben auf der Uhr, als Stukenbrock nach einem Foul an Loris Rempe ein unsportliches Foul erhielt. Ein Freiwurf von Rempe und zwei weitere Freiwürfe von Kai Fröse machten den 65:59-Sieg perfekt.

Eine phantastische Mannschaftsleistung und ausgelassene Stimmung unter der Dusche ließen den Januar 2018 vergessen machen. Und trotzdem muss an dieser Stelle ein Spieler hervorgehoben werden, ohne den dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre : Kai Fröse war mit 25 Punkten nicht nur „man of the match“, sondern er traf gerade in den letzten Sekunden im richtigen Moment die wohldurchdachten Entscheidungen.


Weiter geht es am kommenden Sonntag gegen die Bielefeld Bulldogs. Anwurf ist um 18:00 Uhr in der Rahdener Gymnasiumhalle.


Es spielten und punkteten : Mark Alapatt (4 Punkte), Lukas Bohbrink (13/1 Dreier), Moritz Brinkhoff (12), Kai Fröse (25/2 Dreier), Julian Gülker (4), Florian Martlage (6), Lothar Müller, Loris Rempe (1), Bennet Rüter.




Dieser Newsbeitrag wurde am 15:37:00 09.02.2019 Uhr von Eilert Gresbrand geschrieben.