Homepage durchsuchen:


 

Newsletter bestellen:
TuSpo-Newsletter bestellen

 

Aktuelles aus dem TuSpo:
Aktuelles aus dem TuSpo

>>Selbstverteidigung<< Taekwon-Do Nachwuchsturnier Oppenwehe

4. Oppenweher Taekwon-Do Turnier

Zum 4. Mal richtete der FC Oppenwehe im Rahmen seines Pfingstsportfestes auch ein Taekwon-Do Turnier für Kinder und Jugendliche aus, bei dem dieses Jahr 61 Teilnehmer aus den 8 Taekwon-Do Vereinen / Schulen: Dat Sporthuus (Friesoythe), Tus Laer, MTV Nienburg, SV Ofenerdiek, FC Oppenwehe, Raspo Osnabrück, TuSpo Rahden und SC Uchte teilnahmen und insgesamt 107 mal 3 verschiedenen Kategorien an den Start gingen. Antreten konnten die Teilnehmer in den Kategorien Formen (Hyong / Tul), welcher ein festgeschriebener Bewegungsablauf ist. Den 3-Schrittkampf (Sambo-Matsogi), bei dem man von seinem Partner mit 3 Fauststößen angegriffen wird, die man entsprechend abwehren und anschließend Kontern muss. In der letzten Kategorie, dem Kämpfen (Semikontakt) treten die Kontrahenten in einem Punkt-Stopp-System gegeneinander an, bei dem nach jeder positiven oder negativen Wertung der Kampf unterbrochen wird und nach der Wertung der Kampf fortgesetzt wird. Der Ausrichter, Stefan Lange versuchte bei diesem Turnier die einzelnen Gruppen möglichst fein nach Gürtelgrad, Größe und wenn möglich auch nach Geschlecht zu trennen.



Bei diesem Turnier konnte die Rahdener folgende Ergebnisse erzielen:

 

Formen weiß und weiß-gelber Gürtel bis 10 Jahre

3. Platz Awan Ibrahim

Formen weiß und weiß-gelber Gürtel ab 11 Jahre

2. Platz Rajeh Kanbur

Formen gelber, gelb-grüner und grüner Gürtel

2. Platz Kevin Hibert



 

 

3-Schrittkampf weiß-gelber und gelber Gürtel

2. Platz Miran Ibrahim

3. Platz Awan Ibrahim

3-Schrittkampf grün-blauer und blauer Gürtel

3. Platz Meret Wilczek



Semikontakt (40 kg)

3. Platz Miran Ibrahim

Semikontakt (50 kg)

1. Platz Nico Schepmann

Semikontakt (ab 60 kg)

2. Platz Jan Tiemann




Bericht: Stefan Lange
Bilder Ralf Schepmann

 




Dieser Newsbeitrag wurde am 14:36:00 22.05.2016 Uhr von Stefan Lange geschrieben.