Homepage durchsuchen:


 

Newsletter bestellen:
TuSpo-Newsletter bestellen

 

Aktuelles aus dem TuSpo:
Aktuelles aus dem TuSpo

Disziplinen



Die verschiedenen Disziplinen des Taekwon-Do


Aus den nachfolgenden Trainingsbereichen gliedert sich das Taekwon-Do Training auf:

 

Gymnastik

Um das Verletzungsrisiko zu verringern beginnt das Taekwon-Do Training mit einer Gymnastikeinheit, sie dient vor allem der Gelenkigkeit, Muskelstärkung, Koordination, Ausdauer und Bewegungserleichterung.

 

Grundschule (Kibon Yonsup)

Die Grundschule bildet die Basis des Taekwon-Do. Sie besteht aus Abwehr- und Angriffstechniken in verschiedenen Grundstellungen. Wer die Grundschule vernachlässigt, wird in allen anderen Bereichen des TKD Schwierigkeiten bekommen.

 

Formen (Tul)

Eine Form ist vergleichbar mit einem Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner. Die Formen bestehen aus verschiedenen Grundschulbewegungen und sind nach einem Diagramm (Schema) exakt festgelegt.

 

Sparring (Matsoki)

Hierbei handelt es sich um verschiedene Partnerübung mit einem oder mehreren Partnern.

 

Selbstverteidigung (Hosinsul)

Es sind Techniken, die für die Praxis (z. B. Straßenkampf oder Nahkampf) gedacht sind. Sie soll bei einem plötzlichen Angriff eines oder mehrerer Gegner (bewaffnet oder unbewaffnet) angewendet werden.

 

Bruchtest (Kyek-pa)

Der Bruchtest ist eine Art Demonstration von Techniken und deren Härte. Er ist auch eine Übung für die Genauigkeit bzw. Distanz zum Ziel, Abhärtung von Körperteilen, die richtige Ausführung der Techniken und die Konzentration bzw. Vereinigung der Geistes- und der Körperkraft. Der Bruchtest an sich wird beim Training nicht trainiert, es wird nur darauf hin trainiert. Deswegen ist es immer etwas besonderes den Bruchtest bei einer Prüfung oder Vorführung durchzuführen.