Homepage durchsuchen:


 

Newsletter bestellen:
TuSpo-Newsletter bestellen

 

Aktuelles aus dem TuSpo:
Aktuelles aus dem TuSpo

Basketball : 11 Dreier reichen nicht zum Sieg

TuSpo-Basketballer verlieren bei den Bielefeld Bulldogs 65 : 72

 

Es war das Spiel zweier ebenbürtiger Mannschaften mit ähnlichem Spielsystem : Bielefeld Bulldogs gegen TuSpo Rahden. Zwei Tabellennachbarn, die sich mit einem Sieg auf Rang drei platzieren konnten.

Die Spielstätte der Bulldogs hatte schon in der Vergangenheit wenig Glück für den TuSpo gebracht, als noch der TuS Quelle in selbiger Halle am Spielbetrieb teilnahm.

 

Ständige Führungswechsel diktierten diese Begegnung. Verliefen die beiden ersten Viertel mit 11:13 und 18:19 noch recht ausgeglichen, war es vor allem der dritte Durchgang (27:20), der dem TuSpo gehörte : Gleich fünf Dreier versenkten die Auestädter im gegnerischen Korb.
Zu diesem Zeitpunkt hätte sich Rahden längst einen komfortablen Vorsprung herausspielen können, wenn im ersten Abschnitt die Freiwurfquote nicht so erschreckend schlecht gewesen wäre : Insgesamt fanden nur 6 von 18 Freiwürfe das Ziel (33 %).


So kam es wie es kommen musste. Die Bulldogs holten einen Vier-Punkte-Rückstand im letzten Viertel (9:20) auf und gingen nach langer Zeit ihrerseits sechs Minuten vor Spielende in Führung. Rahdens Aktionen wurden hektischer und unkonzentrierter. Zwei Minuten vor Schluss hätte der TuSpo noch zum 65:65 ausgleichen können, aber auch hier wurden drei Freiwürfe nicht verwertet.


Bielefeld verstand es dann, die restliche Zeit gekonnt zu verwalten und den 72:65-Sieg einzufahren.


Fazit : Rahden überzeugte durch ein starkes kämpferisches Auftreten mit einigen sehenswerten Kombinationen. Mit dieser mannschaftlichen Geschlossenheit kann der TuSpo in der Bezirksliga noch einiges erreichen. Besonders bitter war an diesem Tag die Tatsache, dass elf Dreier nicht zum Sieg gereicht haben.

 

Am kommenden Sonntag ist der TV Borgholzhausen in Rahden zu Gast. Anwurf ist wie immer um 18:00 Uhr.

 

Es spielten und punkteten : Mark Alapatt (15 Punkte/1 Dreier), Lukas Bohbrink (12/2 Dreier), Moritz Brinkhoff, Marlo Bruckamp, Tim Gresbrand (19/5 Dreier), Julian Gülker (6/1 Dreier), Florian Martlage (7), Loris Rempe (6/2 Dreier), Bennet Rüter, Marcel Schreiner.

 




Dieser Newsbeitrag wurde am 13:13:00 05.11.2018 Uhr von Eilert Gresbrand geschrieben.