Homepage durchsuchen:


 

Newsletter bestellen:
TuSpo-Newsletter bestellen

 

Aktuelles aus dem TuSpo:
Aktuelles aus dem TuSpo

Basketball : Ubbedissen der erwartet schwere Gegner

 TuSpo-Basketballer unterliegen 64 : 73

 

In einer hochklassigen Bezirksligabegegnung unterlagen die Basketballer des TuSpo Rahden gegen den SV Ubbedissen in eigener Halle mit 64:73 Punkten.


In den beiden ersten Vierteln (18:22 und 16:19) war es ein  Duell auf Augenhöhe. Der TuSpo lief zwar stets einem kleinen Rückstand hinterher, blieb aber dran und hatte etwas Pech, dass die Würfe von außen nicht wie gewohnt ihr Ziel fanden.

Mit einem aufholbaren 34:41 ging es in die Halbzeitpause.


Die Gäste aus Bielefeld, die in der vergangenen Saison um den Aufstieg in die Landesliga mitgespielt haben, kamen entschlossener aus der Kabine. Ihre pfeilschnellen Guards waren nicht zu stoppen und überraschten Rahdens Defense ein ums andere Mal mit einfachen Korblegern oder aus der Halbdistanz.

Dem hatte Rahden im dritten Abschnitt (5:18) nichts entgegen zu setzen. Der Rückstand wuchs zum Viertelende auf 20 Punkte an (39:59).


Dass der TuSpo Charakter bewies, erlebten die Zuschauer dann im letzten Durchgang. Eigentlich fast aussichtslos zurückgelegen kämpften sich die Auestädter wieder Punkt für Punkt heran. In diesem Sektor fielen auch endlich die ersehnten Dreierwürfe durch Tim Gresbrand und Marcel Schreiner.

Ubbedissens Vorsprung schmolz zwar, dennoch retteten sich die Bielefelder durch einen neun Punkte-Vorsprung ins Ziel.

Mit 25:14 gewann der TuSpo dieses letzte Viertel und kam zu der Erkenntnis, dass man durchaus in der Lage ist, mit derart leistungsstarken Gegnern in der Bezirksliga mithalten zu können.


Ein Highlight gibt es am kommenden Sonntag in der Rahdener Gymnasiumhalle, wenn der TuSpo den amtierenden Kreismeister aus Stukenbrock empfängt. Anwurf ist um 18:00 Uhr. Danach geht es in eine vierwöchige Herbstpause.

 

Es spielten und punkteten : Mark Alapatt (18 Punkte), Lukas Bohbrink (5/davon 1 Dreier), Kai Fröse (10/davon 1 Dreier), Niklas Gräber, Tim Gresbrand (18/davon 4 Dreier), Julian Gülker (2), Artur Hermann, Florian Martlage (5), Loris Rempe, Bennet Rüter, Marcel Schreiner (6), Henrik Wolf.




Dieser Newsbeitrag wurde am 12:17:00 30.09.2018 Uhr von Eilert Gresbrand geschrieben.