Homepage durchsuchen:


 

Newsletter bestellen:
TuSpo-Newsletter bestellen

 

Aktuelles aus dem TuSpo:
Aktuelles aus dem TuSpo

Basketball :TuSpo Rahden Kreisvizemeister

Niederlage im letzten Punktspiel bedeutungslos

 

Die Basketballer des TuSpo Rahden sind nach 2010 zum zweiten Mal Kreisvizemeister geworden, spielten aber mit 17 Siegen, nur drei Niederlagen und 34 erreichten Punkten ihre bislang erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte.

Der Vizemeistertitel stand schon seit zwei Wochen für den TuSpo fest, es ging am letzten Spieltag nur noch um die Meisterschaft. Und da legte Stukenbrock mit einem Sieg gegen Brackwede 2 am Samstag vor, so dass die Rahdener Partie am darauffolgenden Tag bei Kirchlengern 1 bedeutungslos wurde, weil der TuSpo im direkten Vergleich mit Stukenbrock das Nachsehen hatte.

Dass es in Kirchlengern um nichts mehr ging, merkte man den Auestädtern an. Es fehlte die letzte Konsequenz und vor allem die Konzentration. Alle Viertel verliefen mit 12:18, 8:12, 17:18 und 19:15 relativ ausgeglichen.

Trotzdem hätte der TuSpo dieses Spiel nicht verlieren müssen, wenn man allein die unterirdische Freiwurfquote von 31 % (7 von 22) zugrunde legt. Aus diesem Grund war die 56:63-Niederlage einerseits vermeidbar, anderseits aber auch nicht schmerzhaft.

Erfreulich waren die vier Dreier von Loris Rempe, der damit nach Mark Alapatt der zweitbeste Scorer des Tages wurde.

 

Der TuSpo hat nun einige Wochen Zeit sich zu überlegen, ob ein Aufstieg in die nächst höhere Liga Sinn macht. Aufgrund der schwachen Auslastung von nur neun Mannschaften in der Bezirksliga wäre sicher auch der Aufstieg eines Kreisliga-Zweitplatzierten möglich. Das ist aber nur mit einem ausreichenden Kader zu gewährleisten und wie wichtig dieser Aspekt ist, hat man gerade beim Ortsnachbarn TuRa Espelkamp gesehen, der die Kreisliga-Saison mit einem zu dünnen Kader nicht zu Ende spielen konnte.

 

Es spielten und punkteten :

 

Mark Alapatt (15 Punkte), Lukas Bohbrink (10), Kai Fröse (7/davon 1 Dreier), Tim Gresbrand (10/davon 2 Dreier), Julian Gülker (2), Lothar Müller, Loris Rempe (12/4 Dreier).

 


bewies noch einmal seine Stärke aus der Distanz :
Loris Rempe mit 4 Dreiern




Dieser Newsbeitrag wurde am 23:11:00 25.03.2018 Uhr von Eilert Gresbrand geschrieben.