Homepage durchsuchen:


 

Newsletter bestellen:
TuSpo-Newsletter bestellen

 

Aktuelles aus dem TuSpo:
Aktuelles aus dem TuSpo

Basketball : Löhne der erwartet starke Gegner

TuSpo-Basketballer weiter auf der Erfolgsspur

 

Im siebten Saisonspiel der Basketball-Kreisliga Ostwestfalen gelang dem TuSpo Rahden der sechste Erfolg und kletterte auf Tabellenplatz zwei.

Gegen einen erwartet starken TV Löhne-Bahnhof 2 konnten die Auestädter einen 81:67-Sieg verbuchen.


Der TuSpo tat sich anfangs schwer, in das Match hinein zu kommen. Löhne machte schnell drei Körbe und lag 6:0 vorne, ehe Felix Schäkel mit drei Treffern das Ergebnis gegen Mitte des ersten Durchganges egalisierte. Die Führung wechselte in diesem Abschnitt einige Male, bevor Julian Gülker mit fünf von fünf Freiwürfen und einem schönen Dreier das Viertelergebnis auf 23:15 hochschrauben konnte.


Auch der zweite Sektor (24:19) verlief relativ ausgeglichen. Die Zone war auf beiden Seiten ziemlich dicht, so dass beide Mannschaften mehr durch Fouls auffielen als dass ein flüssiges Spiel zustande gekommen wäre. Fast alle Punkte resultierten aus Freiwürfen.

Beim Spielstand von 47:34 ging es in die Pause.


Im dritten Abschnitt hatte der TuSpo zunächst den besseren Start und zog auf 52 Punkte davon, während Löhne vier Minuten keinen Treffer landete. Das änderte sich gegen Mitte dieses dritten Durchganges, als der TuSpo auf einmal seine Schwächephase hatte und Löhne bis auf sechs Punkte heran kam. Tim Gresbrand erlöste kurz vor der Viertelsirene seine Mannschaft mit einem Dreier zum 57:48. Auch dieser Sektor war geprägt von vielen Freiwürfen auf beiden Seiten, den Löhne mit 14:10 für sich entscheiden konnte.


Im letzten Viertel (24:19) agierte der TuSpo energischer und setzte sich gegen Mitte des Abschnittes endgültig ab, während den Gästen so langsam die Kraftreserven ausgingen.


Bemerkenswert war bei diesem Spiel die Foulstatistik : Rahden kam auf 30 Fouls, Löhne beging 21 Verstöße. Entscheidend zum TuSpo-Sieg haben auch dieses Mal wieder die Distanzwürfe beigetragen : 10 Dreier können sich sehen lassen.

 

Es spielten und punkteten : Mark Alapatt (8 Punkte), Lukas Bohbrink (4/davon 1 Dreier), Kai Fröse (11/davon 3 Dreier), Niklas Gräber, Tim Gresbrand (16/davon 5 Dreier), Julian Gülker (8/davon 1 Dreier), Lothar Müller, Tobias Pauls (8), Loris Rempe (2), Bennet Rüter, Felix Schäkel (24).




Dieser Newsbeitrag wurde am 10:19:00 06.11.2017 Uhr von Eilert Gresbrand geschrieben.