Homepage durchsuchen:


 

Newsletter bestellen:
TuSpo-Newsletter bestellen

 

Aktuelles aus dem TuSpo:
Aktuelles aus dem TuSpo

Basketball : Spitzenspiel gewinnt Stukenbrock

TuSpo-Basketballer unterliegen im Spiel um Platz eins



Im fünften Saisonspiel mussten Rahdens Korbjäger ihre erste Niederlage einstecken und verloren damit ihre Führungsposition in der Kreisliga. Der Gast aus Stukenbrock erwies sich als der erwartet schwere Gegner. Mit gleich zwölf Akteuren reisten die Wombats zum Auswärtsspiel nach Rahden und deuteten alleine deswegen schon ihre Ambitionen auf den Tabellenthron an.


Beide bislang noch ungeschlagenen Vereine zeigten ein richtig gutes Kreisligaspiel auf hohem Niveau.


Das erste Viertel (14:18) verlief ziemlich ausgeglichen. Beide Mannschaften spielten eine konsequente Manndeckung und ließen wenig Punkte zu. Der zweite Abschnitt (11:6) ging an Rahden. Stukenbrock gelangen in diesem Durchgang nur zwei Körbe aus dem Spiel heraus.

Der hauchdünne Halbzeitstand von 25:24 für den TuSpo deutete auf eine spannende zweite Hälfte hin.


Wieder ausgeglichen gestaltete sich der dritte Sektor (12:18). Die Fouls häuften sich auf beiden Seiten, so dass es viele Spielunterbrechungen gab und die Freiwurflinie zum Schauplatz wurde.


Mit fünf Punkten Rückstand für den TuSpo ging es in das letzte Viertel. In diesem Abschnitt (16:24) kam es zum offenen Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Gäste. Was der TuSpo auch versuchte, der gegnerische Korb schien wie vernagelt. Die gewohnten Distanzwürfe fanden nicht ihr Ziel. Lediglich zwei Dreier von Loris Rempe sorgten für etwas Hoffnung, doch zu diesem Zeitpunkt war es schon zu spät.


Der 66:53-Sieg war für Stukenbrock nach dem Spielverlauf verdient, wenn auch vom Ergebnis etwas zu hoch.

Fazit : Sicher kann man im Basketball mit einer schlechten Defense kein Spiel gewinnen, aber wenn man die Körbe vorne nicht macht, nützt einem auch die beste Defense nichts.

 

Es spielten und punkteten : Lukas Bohbrink (3 Punkte), Moritz Brinkhoff (3), Kai Fröse (8), Julian Gülker, Tim Gresbrand (11/davon 1 Dreier), Florian Martlage (12), Lothar Müller (1), Tobias Pauls (3/1 Dreier), Loris Rempe (10/davon 2 Dreier), Bennet Rüter, Felix Schäkel (2).

 




Dieser Newsbeitrag wurde am 10:23:00 09.10.2017 Uhr von Eilert Gresbrand geschrieben.